Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Jeden Monat gibt's es hier einen neuen Tipp für Ihren Essalltag - zum Nachdenken, nachmachen und Nachfühlen. Vielleicht ist auch die eine oder andere Anregung für Sie dabei!

Frau erstaunt
contrastwerkstattt / AdobeStock.com

Manchmal sind es nur kleine Veränderungen, die einem den Alltag erheblich vereinfachen. Da kommen einfache Tipps gerade recht. Hier finden Sie jeden Monat eine Anregung als Hilfestelllung für Ihren Essalltag - kurz und knapp mit weiterführenden Informationen als Happen serviert.

/

anna shepulova / stock.adobe.com

Tipp im Juli

Mittagessen im Sommer: Salat als Sattmacher

An heißen Tagen bleibt die Küche gerne mal kalt. Da reicht ein frischer knackiger Salat als Mittagessen. Damit der Blattsalat und das Gemüse ausreichend und lange sättigen, helfen weitere Zutaten. Warum den Salat nicht mal mit Schafskäse, Mozarella, gekochtem Ei oder Kichererbsen zubereiten. Ganz nach Belieben und was der Kühlschrank gerade hergibt. Als Toppings eignen sich Croutons, Kürbis- oder Pinienkerne, die vor allem geröstet einen Salat zu einer sättigenden Mahlzeit mit Cruncheffekt machen.

Weitere Informationen zum Salat gibt es in unserem Blogbeitrag

Frau hält Mann, der Klimmzug am Baum macht
Robert Kneschke / stock.adobe.com

Tipp im Juni

Auf geht's - Bewegung als „Jungbrunnen“

Fit und vital sein bis ins hohe Alter – wer möchte das nicht! Dabei hilft nicht nur eine bewusste Ernährung, sondern auch regelmäßige Bewegung. Nach dem Motto "Jeder Schritt hält fit" stärken bereits Treppensteigen oder zügiges Gehen beim Einkauf die Muskeln im Alter. Das gilt natürlich erst recht für sportliche Aktivitäten wie Fahrradfahren, Gymnastik oder gezieltes Muskeltraining. Gemeinsam Sport treiben macht übrigens mehr Spaß. Vielleicht haben die Kinder oder Enkel, der Nachbar oder die Freundin Lust mitzumachen, die "Muckis" zu fordern.

Weitere Informationen für das beste Alter finden Sie in unserem Beitrag

Junge riecht an Gänseblümchen
iStock.com / linus forsberg

Tipp im Mai

Vorsicht & Genuss: Naschen von der bunten Wiese

Wenn Kinder Wiesenblumen mit nach Hause bringen, freuen sich die Eltern. Möglicherweise vernascht der Nachwuchs aber während des Pflückens ein paar Exemplare. Bei Gänseblümchen, Löwenzahn- oder Holunderblüten ist das in der Regel kein Problem. Aber es gibt auch genug giftige Pflanzen. Da hilft eine klare Regel: Nichts in den Mund nehmen, bevor ein Erwachsener sich die Pflanze angeschaut hat und sein OK gegeben hat. Und für Eltern hilft, sich schlau zu machen, was von der Wiese genießbar ist und vielleicht mal ein Rezept mit Gänseblümchen ausprobieren.

Lesen Sie unseren Blogbeitrag

Mann isst zusammen mit Frau am Tisch
Monkey Business / stock.adobe.com

Tipp im April

Nach und nach Salz reduzieren

Schmecken Ihnen Speisen oft fad und Sie salzen am Tisch öfter nach? Möglicherweise haben Sie sich dann an eine höhere Salzmenge gewöhnt. Wenn Sie Ihre Zufuhr reduzieren wollen, achten Sie am Tisch bewusst aufs Nachsalzen und versuchen Sie weniger oft zum Salzstreuer zu greifen. Auch wenn es am Anfang schwerfällt – wird die Salzmenge allmählich etwas verringert, gewöhnen Sie sich auch daran und nehmen den Eigengeschmack der Speisen wieder besser wahr. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert, denn zu viel Salz lässt bei einigen Menschen den Blutdruck steigen.

Weitere Informationen finden Sie im Beitrag
"Zucker, Fette und Salz in Lebensmitteln - die Menge macht's"

Mann vor Laptop mit Wasserglas in der Hand
Drazen / stock.adobe.com

Tipp im März

Trinktipps für Videokonferenzen

Ist zwischendurch trinken in Webkonferenzen erlaubt? Ja bitte - auch in kurzen Webcalls. Ausreichend Flüssigkeit fördert eine klare Stimme, beugt trockenem Hals oder störendem Räuspern vor. Schon leichte Wasserverluste schwächen die Konzentration. Ideal sind Trinkwasser und kohlensäurearmes Mineralwasser, auch ungesüßte Früchte- oder Kräutertees, zum Beispiel mit Salbei oder Thymian. Bei längeren Treffen liefern Fruchtsäfte oder Smoothies zudem schnell verfügbare Energie.

Weitere Tipps für Videokonferenzen

Schraubgläser mit Müslizutaten und Holzlöffel
vaaseenaa / stock.adobe.com

Tipp im Februar

Frühstücksidee Müslibar

Geht es Ihnen beim Familienfrühstück auch so: Mama knuspert ihr Müsli und der Rest der Familie isst täglich ihr Marmeladenbrot. Vielleicht lassen sich die Familienmitglieder von einer Müslibar begeistern. Die Zutaten in Einmachgläser abfüllen, beschriften und den Nachwuchs selbst wählen lassen. Flocken, Nüsse, Granola & Co. bilden die Basis, dazu gibts Extras wie getrocknetes oder frisches Obst oder ein Prise Kakao. Und los gehts mit dem gemeinschaftlichern Knabberspaß.

Weitere Informationen und Tipps rund ums Müsli

Schwangere auf Ball sitzend mit Hanteln
LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipp im Januar

Runter vom Sofa - auch Schwangere

Schwangerschaft und Sport - das schließt sich nicht aus. Ganz im Gegenteil, wer regelmäßig aktiv ist, stärkt die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System. Das ist nicht nur gut für Schwangere, sondern auch fürs Baby. Wichtig ist, das richtige Maß zu finden und den Sport der eigenen Fitness anzupassen. Und vor allem sollte er Spaß machen.

Weitere Informationen zu Sport und Bewegung in der Schwangerschaft

Vier bunt bemalte Leinenbeutel liegen auf einer Tischplatte aus Holz: einer mit Kartoffelmännchen, einer mit Brot, Brötchen und Brezel, einer mit vielen bunten Lebensmitteln und einer mit vielen bunten Strichen.
Judith Pulg | Fotografie

Tipp im Dezember

Mit designten Beuteln Plastik sparen

Ob bei Paprika, Nüsse oder Käse - wer beim Einkauf Plastikverpackungen einsparen will, setzt am besten auf  Mehrwegnetze, Edelstahlboxen oder Leinenbeutel. Für Zwiebeln oder Kartoffeln beispielsweise können Sie Ihren Beutel selbst designen. Darin können Sie die Lebensmittel dann auch direkt lagern. Und damit Sie beim Einkauf nicht ohne die Designerstücke da stehen, hilft es sie vorher direkt in die Jackentasche zu stecken oder an die Wohnungs- oder Haustür zu hängen. Wie das Designen von Einkaufsbeuteln funktioniert und wie Sie noch Plastik einsparen können, erfahren Sie in unserem

Blogbeitrag

Stück Parmesan mit Käsemesser
Jiri Hera / stock.adobe.stock

Tipp im November

Laktoseintoleranz: Gute Nachrichten für Käseliebhaber

Wenn der Arzt eine Laktoseintoleranz festgestellt hat, sind nicht zwangsläufig alle Michprodukte tabu. Oftmals sind kleine Mengen an Milchzucker verträglich - das ist individuell ganz verschieden. Wer statt auf jungen Käse auf langgereiften Käse wie Emmentaler, Gruyère, Bergkäse oder Parmesan setzt, kommt auch als Käseliebhaber zu seinem Genuss. Denn mit der Zeit wird die Laktose zu Milchsäure abgebaut. Bei abgepacktem Käse gibt zudem der Gehalt an Kohlenhydraten bei den Nährwertangaben eine Orientierung. Test

Weitere Tipps bei Laktoseintoleranz

Mädchen mit Gabel voll Rohkost genussvoll vor Schüssel mit Rohkost
Ermolaev Alexandr / stock.adobe.com

Tipp im Oktober

Tipps für kleine Gemüsemuffel

"Das Gemüse mag ich nicht!" Für Eltern ist es gar nicht so einfach, ihren Nachwuchs für Gemüse zu begeistern. Oft mögen es die Kleinen nicht als wames Essen, knabbern es aber liebend gerne roh. Als Gemüsestifte mit einem leckeren Dip oder bunt gemixt auf einem Holzspieß haben Kinder meist Spaß daran.

Weitere Ideen für Gemüsemuffel

Ältere mit Fahrrad, Matte, Stöcken und Ball treffen sich
Robert_Kneschke / stock.adobe.com

Tipp im September

Bewegung als Jungbrunnen

Während früher Kinder, Beruf und Haushalt für Bewegung gesorgt haben, helfen jetzt andere kleine Aktionen im Alltag, um fit zu bleiben. Das können zügiges Gehen beim Einkauf und Sport wie Fahrradfahren oder gezieltes Muskeltraining sein. Wenn Sie diese Gelegenheiten für sich nutzen, wird es Ihnen guttun und Ihre Muskelmassse bleibt Ihnen auch in den besten Jahren erhalten. Und vielleicht hat auch die Freundin oder der Nachbar Lust, sich mit Ihnen zu bewegen. Denn gemeinsam macht's mehr Spaß!

Weitere Gründe, um in Bewegung zu bleiben

Hand hält zwei Tomaten
van Son / BLE

Tipp im August

Die passende Portionsgröße finden

Ob Sie für sich alleine kochen, für Ihre Familie oder für Freunde - in der Regel steht eher zu viel Essen auf dem Tisch als zu wenig. Das verleitet dazu, auch mehr zu essen. Exakte Mengenangaben sind im Alltag allerdings unpraktisch. Dabei ist die passende Portion einfach abzuschätzen - mit der eigenen Hand. Eine Hand voll entspricht eine Portion, in einigen Fällen sind es auch zwei Hände voll wie bei Kirschen. Die Vorteile: Die Hand ist immer dabei, sie ist individuell und wächst mit. Vielleicht probieren Sie es einfach mal aus.

Weitere Informationen zur Portionsgröße

Junge hält sich Melonenstück unter die Nase
epixproductions / stock.adobe.com

Tipp im Juli

Kinderessen im Urlaub

Endlich Urlaub! Entspannen, genießen und einfach mal "fünf gerade sein lassen" - auch beim Essen für die Kleinen. Da gehören Pommes und Eis am Strand, abends das Schnitzel und wieder Pommes irgendwie dazu. Damit der Nachwuchs den Geschmack von Gemüse und Obst nicht ganz vergisst - wie wäre es mit erfrischenden Melonestückchen oder süßen Kirschen zum Frühstück? Oder Gurke, Möhre und Apfel zum Knabbern am Strand oder auf der Wandertour? Vielleicht gibt es am Urlaubsort auch noch so manche unbekannte Gemüse- und Obstsorte zu entdecken.

Weitere Tipps fürs Urlaubsessen

Hände halten Tasse mit Kaffee
Bits and Splits / stock.adobe.de

Tipp im Juni

Für einen stabileren Blutzucker

Um den Blutzuckerspiegel weniger stark zu belasten, kann es hilfreich sein, ein paar Lebensmittel auszutauschen oder seine Gewohnheiten zu hinterfragen. Wissen Sie beispielsweise, wie der Kaffee oder Tee ohne Zucker schmeckt? Das ist sicherlich zunächst gewöhnungsbedürftig, aber vielleicht schmeckt er Ihnen auch ungesüßt. Langfristig hilft es dabei, weniger Zucker zu konsumieren.

Weitere Tipps für eine bewusste Kohlenhydratauswahl

Frau hat Gabel im Mund und genießt Salat
contrastwerkstatt / stock.adobe.com

Tipp im Mai

Achtsam essen - Was tut mir wirklich gut?

Seinem Grundgefühl vertrauen, mehr auf den eigenen Körper hören und lernen, was einem selbst schmeckt und wirklich gut tut - werden Sie Experte/Expertin für sich selbst. Die Methode der Achtsamkeit kann Ihnen dabei helfen: Achtsam essen fängt schon vor dem ersten Bissen an. Gönnen Sie sich diese Zeit ohne Handy oder Zeitung. Und vielleicht gelingt es Ihnen sogar, dreimal vor dem Essen tief durchzuatmen, erst zu riechen und dann zu schmecken. Es lohnt sich.

Weitere Tipps für achtsames Essen

Verschiedene frische Kräuter
okkijan2010 / AdobeStock.com

Tipp im April

So bleiben gewaschene Kräuter frisch

Im Frühling macht das Kochen mit frischen Kräutern nochmal so viel Spaß. Sie duften nicht nur herrlich, sondern sind auch geschmacklich das i-Tüpfelchen im Gericht. Bei der Zubereitung stellt sich allerding oft das Problem, dass die kleinen Blätter nach dem Waschen aneinander kleben. Wenn Sie die Kräuter jedoch nach dem Waschgang vorsichtig abklopfen und lose in einen Gefrierbeutel verpackt in den Kühlschrank legen, verkleben sie nicht und bleiben wunderbar frisch.

Lesen Sie den vollständigen Blogbeitrag

Frau mit Obst und Gemüse vor Ernährungspyramide
kalim / adobe.stock.com

Tipp im März

Wie der vielfältige Mix an Lebensmitteln gelingt - machen Sie den Check!

Ernähre ich mich eigentlich ausgewogen? Das können Sie ganz einfach mit der Ernährungspyramide checken. Acht Lebensmittelgruppen finden in 6 Ebenen Platz: Die Basis bilden Getränke. An 2. Stelle folgen Gemüse und Obst und an 3. Getreide(-produkte). Davon können Sie reichlich essen. Tierische Lebensmittel sind an 4. Stelle platziert. Hier gilt es maßvoll zu genießen. Sparsam geht es in der Ebene 5 bei Ölen und Fetten zu und an der Pyramidenspitze mit Süßigkeiten, Snacks und Alkohol.

Erfahren Sie, welche Lebensmittel zu den Lebensmittelgruppen gehören

Bunte Waffelherzen mit lila Sahne und Himbeere
Judith Pulg | Fotografie

Tipp im Februar

An närrischen Tagen natürlich bunt

Schrill und bunt geht es dieser Tage zu. Da darf auch das passende Essen nicht fehlen. Wie wär es mal mit bunten Waffeln - aber ganz ohne künstliche Lebensmittelfarben? Für natürliche Farbkraft sorgen z. B. Spinat, das Gewürz Curcuma, Himbeeren und Blaubeeren oder Rote Bete. Klar werden die Waffeln nicht so knallig wie durch künstliche Farbstoffe. Aber vor allem Curcuma und Spinat setzen kräftige Farbakzente. Und auch die Sahne für Waffeln wird durch Beeren ein echter Hingucker.

Wie der Waffelteig bunt wird, erfahren Sie im Blogbeitrag

Frau mit Tasche lacht
iStock.com / Eva-Katalin

Tipp im Januar

Das eigene Wohlfühlgewicht finden

Wer hatte nicht schon mal den Wunsch, ein paar Kilos weniger wiegen zu wollen, um schlanker zu sein? Schlanksein gilt nach wie vor als schön und attraktiv und steht für einen gesunden Körper. Doch ein Schlankheitsideal zu verfolgen, das sich mit dem eigenen Körper nicht erreichen lässt, frustriert auf Dauer nur. Vielmehr hilft es, auf sein Körpergefühl zu achten und seinen Körper so anzunehmen wie er ist. So lässt sich auch das Gewicht zu finden, mit dem man sich wohlfühlt.

Erfahren Sie mehr zum Thema Wohlfühlgewicht

Frau löffelt Suppe
contrastwerkstatt / Stock.adobe.com

Tipp im Dezember

Wie Sie zu mehr Genuss kommen

Gegen Ende des Jahres geht es überall hektisch zu. Was Sie dagegen tun können? Nehmen Sie sich nur etwas mehr Zeit als sonst zum Essen und genießen Sie ganz bewusst. Das entschleunigt Ihren Alltag und schärft Ihre Sinne zugleich. Auch wenn die Welt um Sie herum turbulent ist, können Sie sich trotzdem entscheiden, den Moment des Essen zu genießen und die Aromen zu schmecken. So werden Sie ganz leicht zum entspannten Gourmet.

Mehr zum Thema Essen und Genießen

Glasstasse mit Tee und Zitronenscheiben, dahinter frischer Ingwer
natashamam35 / Stock.adobe.com

Tipp im November

Ingerwertee bei Erkältung

Hat es Sie auch schon erwischt? Die Nase ist verstopft, der Hals tut weh - eine Erkältung ist im Anmarsch. Für wohlige Wärme sorgt jetzt eine Tasse Tee mit frischem Ingwer. Und die ist schnell gemacht: Für eine große Tasse eine gut walnussgroße Menge Ingwer in kleine Stücke schneiden und mit heißem Wasser übergießen. Den Tee mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Wer mag, gibt noch etwas Zitrone hinzu oder Honig.

Weitere Informationen in unserem Blogbeitrag

Zwei Gläser mit Joghurt, Getreideflocken, Beeren und Löffel
zolga / stock.adobe.com

Tipp im Oktober

Damit der Blutzucker in Balance bleibt

Am stärksten beeinflussen Kohlenhydrate unseren Blutzucker. Mit Zucker gesüßte Getränke beispielsweise lassen ihn schnell und stark ansteigen, wenig verarbeitete kohlenhydratreiche Lebensmittel hingegen langsamer und nicht so stark - vor allem in Kombination mit Fett und Eiweiß. Wählen Sie daher am besten wenig verarbeitete, ungezuckerte Lebensmittel und Vollkornprodukte mit einem hohen Anteil ganzer Körner. Wie wär's z. B. mit Getreideflocken im Joghurt und einer kleinen Portion Beeren dazu? Das hilft, größere Blutzuckerschwankungen zu vermeiden.

Weitere Tipps zum Thema Diabetes

Falafel im Korb mit Zitrone und Joghurtsoße
picalotta / stock.adobe.com

Tipp im September

Kichererbsen statt Fleisch: Falafel selbstgemacht

Sie suchen eine Alternative zu Frikadelle und Döner? Wie wäre es mal mit Falafel? Die goldbraunen Kugeln aus Kirchererbsen mit Koriander, Petersilie und Kreutzkümmel bringen das exotische Aroma der arabischen Küche auf den Teller. Angemacht mit frischem Minz-Joghurt-Dressing, etwas Salat dazu und im Fladenbrot serviert bieten sie eine komplette Mahlzeit. Falafel schmecken übrigens nicht nur frisch aus der Pfanne, sondern auch kalt noch am nächsten Tag.

Rezept und Tipps für die Zubereitung in unserem Blogbeitrag

Mann vor Laptop isst Chips
Boyarkina Marina / adobe.stock.com

Tipp im August

Alternativen bei Stress-Gelüsten

Der eine futtert bei Stress hemmungslos Schokolade oder Chips und verschlingt in kurzer Zeit jede Menge Snacks. Dem anderen schlägt Hektik, Ärger oder Kummer auf den Magen, der sich anfühlt wie zugeschnürt. Flüssige oder weiche Lebensmittel wie Joghurt, ein Glas Saft oder ein Smoothie können den Appetit steigern und sind leicht zu schlucken. Stressesser beruhigt häufig schon etwas zu kauen, zum Beispiel ein zuckerfreies Kaugummi oder Gemüsesticks zu knabbern.

Alternativen für Stressesser und Stresshungerer

Glas mit Melonen, Eis und Kräuter
sarsmis / adobe.stock.com

Tipp im Juli

Erfrischend und spritzig ohne Alkohol - eine Formsache

Ein Gläschen Rosé auf dem Balkon, ein spritziger Cocktail für die Gartenparty - wer gerade im Sommer auf alkoholhaltige Drinks verzichten möchte, hat es nicht immer leicht. Unser Tipp: Nicht nur auf den Inhalt, auf die Form kommt es an! Ein einfaches Glas Schorle ersetzt den Cocktail nicht. Aber mit ein paar Eiswürfeln, etwas Rosenwasser, Kräutern oder Gurkenscheiben aufgepeppt und im Weinglas serviert, hat man schon das Gefühl, sich etwas Besonderes zu gönnen.

Weitere Ideen in unserem Blog

Mädchen mit verschränkten Armen vor Teller mit Möhrenscheiben
penyushkin / stock.adobe.com

Tipp im Juni

Wie Sie junge Gemüsemuffel überzeugen

Ihr Kind mag kein Gemüse? Willkommen im Club! Das ist ganz normal und gehört zur Entwicklung dazu. Doch Kinder mögen zum Beispiel Fingerfood, dazu passt ein leckerer Dip. Oder seien Sie erfinderisch in der Namensgebung: Eine Wickingersuppe oder Prinzessinenerbsen schmecken nochmal so gut. Und Kinder mögen es, wenn es knuspert und knackt im Mund - wie wäre es also mit Walnüssen im Salat oder Croutons auf der Suppe?

Weitere Tipps für Gemüsemuffel

Schale mit Himbeeren und Schale mit heller Creme
ricka kinamoto / stock.adobe.com

Tipp im Mai

Damit der Darm nach dem Milchdessert nicht mehr grummelt

Kaum ist der leckere Nachtisch verputzt, beginnt es im Darm zu rumoren und es geht ab auf die Toilette. Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann vertragen Sie vermutlich auch keine oder nur geringe Mengen an Laktose, also Milchzucker. Damit müssen Sie aber nicht auf sämtliche Milchprodukte verzichten. Im Dessert lässt sich die Milch meist durch Mandel-, Hafer- oder Reisdrink ersetzen. Und längst gibt es eine Vielzahl laktosefreier Produkte.

Weitere Tipps bei Laktoseintoleranz

Couscoussalat in Schüssel mit Holzbesteck
laperla / stock.adobe.com

Tipp im April

Schnelle Küche: So einfach kann's gehen

Eltern sein + arbeiten = keine Zeit. Diese Gleichung dürfte vielen Müttern und Vätern bekannt sein. Wer sich dennoch ein leckeres und schnelles Mittagessen gönnen will, dem sei Couscous ans Herz gelegt. Etwas Öl in die Pfanne, Gemüse geschnibbelt dazu geben, nach ein paar Minuten Couscous drüber streuen und mit Wasser auffüllen. Voilá! Das schmeckt übrigens ebenso kalt. Und der Abwasch mit einem Topf hält sich auch in Grenzen.

Nähere Informationen zum Gemüse-Couscous

Zwei Frauenhände mit Kirschen
Artranq / AdobeStock.com

Tipp im März

Die Hand – das Maß für die richtige Portion

Wie groß ist eigentlich eine Portion Obst oder Gemüse oder Kartoffeln? Es gibt eine einfache Messhilfe: die eigene Hand. Das große Plus: Die Hand ist immer dabei. Sie ist individuell, wächst mit und berücksichtigt somit den unterschiedlichen Bedarf eines Menschen – je nach Alter und Geschlecht. Daher dient sie auch bei der Ernährungspyramide als Maßeinheit.

Mehr Informationen zu Portionsgrößen und der Ernährungspyramide

Waage mit rotem Zeiger
Sashkin /AdobeStock.com

Tipp im Februar

Langsam, aber sicher – das gilt auch fürs Abnehmen

Mit einer radikalten Diat schnell überfüssige Kilos verlieren - wer wünscht sich das nicht? Dennoch ist es besser auf Geduld zu setzen. Unser Körper schaltet beim Abnehmen in eine Art Sparmodus um und verbraucht dann weniger Kalorien als vorher. Wer allmählich sein Gewicht verringert, hat daher bessere Karten. 1-2 kg pro Monat sind ein realistisches Ziel.

Mehr Informationen zum Abnehmen und Wohlfühlgewicht

Ein Löffel voll mit weißem Zucker, ein Löffel halb gefüllt mit weißem Zucker
Okea / AdobeStock.com

Tipp im Januar

Zucker sparen – so einfach

Geht es Ihnen auch so: Das Fertigmüsli ist einfach zu süß und schmeckt penetrant. Daher kann es gut sein, selber die Zuckermenge zu bestimmen. Wer es weniger süß mag, kann mit wenig Aufwand manche Dinge leicht selbst herstellen. Im Müsli sorgen zum Beispiel getrocknete Früchte für eine gewisse Süße, im Joghurt zwei Löffel Marmelade. Das Grandiose: Sie schmecken vielleicht anders – aber nicht unbedingt schlechter!

Weitere Ideen in unserem Blog