Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ein voll gepackter Einkaufswagen im Supermarkt
AdobeStock/Gina Sanders

(BZfE) – Derzeit kaufen viele Menschen Lebensmittel in großen Mengen auf Vorrat, obwohl der Nachschub in den Lebensmittelgeschäften gesichert ist. Teilweise leere Pasta-Regale sind lediglich der Logistik geschuldet, die die plötzliche Nachfrage auslöst. Von Lebensmittelknappheit kann also keine Rede sein. Wer aber nun viel gekauft hat, sollte die Lebensmittel auch verbrauchen, denn keiner will sie ja am Ende wegwerfen.

Damit auf die gekauften Lebensmittel über längere Zeit frisch und genießbar bleiben und nicht vorzeitig verderben, ist auf richtige Lagerung zu achten. Dabei hat jedes Lebensmittel unterschiedliche Anforderungen an seinen optimalen Lagerort. Das gilt natürlich nicht nur in diesen besonderen Zeiten, sondern immer.

Wie Lebensmittel richtig verpackt und gelagert werden, darüber informiert das Bundeszentrum für Ernährung:

  • Frische Lebensmittel nach dem Einkauf sofort einräumen. Möglichst immer eine Kühltasche zum Einkauf mitnehmen!
  • Lebensmittel gut verpacken. Die Verpackung schützt vor Austrocknung und vor Geschmacksveränderungen.
  • Jedes Lebensmittel an den richtigen Platz: Fisch und Fleisch im unteren Bereich des Kühlschranks, Milchprodukte darüber, auf die oberste Ablage Käse und Speisereste, Obst und Gemüse ins Gemüsefach.

Einfrieren im Gefrierschrank, in der Gefriertruhe oder im Gefrierfach im Kühlschrank bietet eine gute Möglichkeit, Lebensmittel mehrere Monate aufzubewahren und das nahezu ohne merkliche Qualitätseinbußen.

  • Vor dem Einfrieren Obst und Gemüse putzen, waschen, eventuell schälen und/oder entkernen, zerkleinern und je nach Gemüseart blanchieren, um Vitamine und Farbe möglichst gut zu erhalten.
  • Portionen – nicht zu groß – entsprechend des Verbrauchs einfrieren. Lebensmittel möglichst luftdicht verpacken. Verpackung mit Inhaltsangabe und Datum beschriften.
  • Auch eingefrorene Lebensmittel sind nicht ewig haltbar: Obst und Gemüse 11 bis 15 Monate, Rindfleisch und Geflügel 9 bis 12 Monate, Fisch und fettreiches Fleisch 6 bis 9 Monate.

Weitere Hinweise zum Einfrieren: http://www.bzfe.de/inhalt/gefrieren-1347.html

Längerfristig haltbare Lebensmittel können in Speisekammern oder Vorratsschränken bei durchschnittlich 15 bis 20 °C trocken und dunkel gelagert werden. In Vorratsschränken lagern: Mehl, Salz, Zucker, Vollkonserven, Trockenprodukte wie Reis, Nudeln oder Cerealien. Sorgfältiges Einlagern und regelmäßige Kontrolle vermindern hier Vorratsverluste und -verderb.

Kontrollieren Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum und verbrauchen Sie die Lebensmittel rechtzeitig. Siehe auch: http://www.bzfe.de/inhalt/mindesthaltbarkeitsdatum-verbrauchsdatum-32768.html

  • Neue Vorräte immer nach hinten ins Regal stellen, erst die ältere Ware verbrauchen.
  • Angebrochene Packungen in dicht schließende Behälter aus Glas, Metall oder Kunststoff umfüllen.
  • Eingemachtes mit Bezeichnung und Datum versehen.

Diese Informationen zum Lagern finden Sie unter: http://www.bzfe.de/inhalt/lebensmittel-richtig-lagern-645.html.

www.bzfe.de

Weitere Informationen zum Einkaufen und Zubereiten von Lebensmitteln gibt es auf http://www.bzfe.de/lebensmittel-16.html

Zum kostenlosen Download im www.ble-medienservice.de:

Lebensmittellagerung im Haushalt - Empfehlungen für die Lagerdauer und Lagerbedingungen“ Bestell-Nr.: 0133

https://lebensmittellagerung-im-haushalt-empfehlungen-fuer-die-lagerdauer-und-lagerbedingungen

Lebensmittel einfrieren - Empfehlungen für die Lagerdauer, Bestell-Nr. 0126

https://lebensmittel-einfrieren-empfehlungen-fuer-die-lagerdauer

Tipps zur Lagerung gibt es auch auf:

https://www.zugutfuerdietonne.de/tipps/

Stand: 18.03.2020

als hilfreich bewerten 0 Versenden